Zughundesport: Hunde körperlich und geistig auslasten

Die meisten Hunde in Deutschland haben keine wirkliche Aufgabe mehr und sind unausgelastet. Nicht nur der typische Zughund ist meist arbeitslos, sondern auch zum Beispiel der Bordercollie hütet nur noch selten Schafe, der Dalmatiner beschützt keine Kutschen mehr und der Jagdhund wird nur noch selten jagdlich geführt. Nun ist die Frage wohin mit dem Talent und der Energie? Besonders Hunde die nicht abgeleint werden können,möchten sich dennoch bewegen, wie beispielsweise in der Anleinzeit oder aus dem Grund der überaus jagdlichen Begabung des Hundes.

 

Zughundesport kann in verschiedenen Arten ausgeführt werden. Ausgelastet werden kann fast jeder Hund mit dem Bollerwagen, der Ausdauerläufer mit dem Dogscooter und der etwas leichtere Hund mit dem Bikejöring.

© Ivonne Peper, Hundeschule Tostedt